Die Sieben besten Ausflugsziele für Familien in Helsinki und Umland

Wenn Sie als Familie Helsinki besuchen und auf der Suche nach dem perfekten Familienausflug sind, bei dem sowohl für Kinder als auch für Erwachsene etwas dabei ist, haben wir einige Vorschläge. Die beiden besten Familienausflugsziele in Helsinki sowie fünf weitere Orte außerhalb der Stadt, die sich perfekt für einen Tagesausflug eignen und eine Einführung in die finnische Natur und Kultur bieten.

 

Seurasaari Freilichtmuseum

Mit einer Fläche von ca. 46 Hektar ist Seurasaari ein beliebtes Outdoor-, Wander- und Picknickgebiet für die Einwohner Helsinkis, eine bewaldete Insel mit Felsen, Hügeln, Feuchtgebieten, kräuterreichen Wäldern und Sandstränden. Im Jahr 1890 wurde die Insel zum öffentlichen Park erklärt und das Seurasaari-Freilichtmuseum eröffnet, das größte seiner Art in den nordischen Ländern. Das Museum besteht aus etwa 87 separaten Gebäuden, die einen Überblick über das Leben der ländlichen Finnen im Laufe der Jahrhunderte geben. Die überwiegend hölzernen Gebäude wurden aus anderen Teilen Finnlands verpflanzt und in die dichte Waldlandschaft der Insel eingefügt. Es werden Führungen in mehreren Sprachen angeboten, damit Sie das Beste aus Ihrem Besuch herausholen können.

Das Café Antin Kaffeliiteri, das im Schuppen des Gebäudes Antin talo aus der westfinnischen Region Satakunta untergebracht ist, bietet während der Öffnungszeiten des Museums Kaffee, Erfrischungen und Snacks an. Im Sommer finden im Freilichtmuseum Seurasaari Veranstaltungen statt, und die Insel hat auch einen Strand und ist den ganzen Tag über leicht zugänglich. Sie können die Insel vom Stadtzentrum aus mit dem Bus, der Straßenbahn, dem Auto oder dem Stadtrad erreichen.

Photo: Sanna Lehto

Der Korkeasaari Zoo

Der Inselzoo Korkeasaari, eine der beliebtesten Attraktionen Helsinkis, ist ein ideales Ausflugsziel für die ganze Familie. Eine Reihe von Restaurants, Cafés, Picknickplätzen im Innen- und Außenbereich sowie Grillplätze im Freien, die täglich geöffnet sind, ergänzen die Naturerlebnisse des Zoos.

Korkeasaari setzt sich für die Artenvielfalt ein, und mit einem Besuch des Zoos unterstützen Sie diese Arbeit und tragen zur Erhaltung der Tierwelt bei. Er beherbergt mehr als 150 Tierarten von den Hängen des Himalayas bis zu den afrikanischen Wüsten und von den nördlichen Nadelwäldern des Amazonas-Dschungels. Der jahrhundertealte Garten bricht im Sommer in farbenfrohes Leben aus, aber er ist in den Herbstfarben ebenso beeindruckend. Obwohl der Dom von Helsinki im Stadtzentrum in Sichtweite ist, können die Besucher von Korkeasaari die Ruhe der umliegenden Schären und die einzigartige Natur wie in aller Abgeschiedenheit genießen.  Es dauert nur 20 Minuten, um Korkeasaari zu erreichen. Steigen Sie am Bahnhof in den Bus 16, oder nehmen Sie eine Fähre vom Marktplatz in Helsinki.

Tuusula-See

Der Tuusula-See liegt weniger als eine Stunde von Helsinki entfernt und ist berühmt als einstige Heimat einer der angesehensten Künstlergruppen Finnlands. Die Häuser, in denen sie einst lebten, sind immer noch an den Uferwegen entlang des Sees zu finden. Diese einzigartige Mischung aus kulturellen Stätten und wunderschöner Landschaft bietet Besuchern die Möglichkeit, sich in das Goldene Zeitalter der finnischen Kunst zurückversetzen zu lassen. Zu den Hauptattraktionen gehören das Kunstmuseum Järvenpää, Ahola (das Heimatmuseum von Venny Soldan-Brofeld und Juhani Aho), Ainola (das Haus von Jean Sibelius und seiner Familie), Suviranta (das Atelierhaus von Eero Järnefelt), Halosenniemi (das Atelier von Pekka Halonen), Erkkola (das Haus von J.H. Erkko) und das Aleksis-Kivi-Gedenkhäuschen.

Der See selbst ist von einem schönen Rad- und Wanderweg umschlossen, der ideal ist, um die Fülle der Natur der Gegend zu erkunden und dabei frische Luft und Sonne zu tanken.

Die Radroute ist auf der Touristenkarte für den Tuusula-See eingezeichnet, die in den örtlichen Hotels und Museen erhältlich ist oder online heruntergeladen werden kann. Die örtlichen Hotels stellen ihren Gästen Fahrräder zur Verfügung, aber wenn Sie für einen Tagesausflug in die Gegend kommen, können Sie sich im Kunstmuseum Järvenpää und im Hotel Gustavelund Fahrräder ausleihen. Entlang der Route gibt es zwar zahlreiche landschaftlich reizvolle Stellen, an denen Sie für ein Picknick anhalten können, aber wenn Sie unvorbereitet kommen, werden Sie nicht hungern müssen – es gibt vier ausgezeichnete Restaurants entlang des Weges sowie eine Reihe von Cafés und Sommercafés zur Auswahl.

Porvoo

Porvoo, das von den meisten Besuchern als die schönste Stadt des Landes angesehen wird, ist Finnlands zweitälteste Stadt und eines der beliebtesten Reiseziele und liegt etwa eine Stunde von Helsinki entfernt. Der Schlüssel zum Ruhm dieser malerischen Stadt ist das alte Porvoo, ein historischer Abschnitt mit den ikonischen ockerfarbenen Bootshäusern am Wasser, der sich über mittelalterliche Kopfsteinpflasterstraßen mit Holzhäusern und handwerklichen Boutiquen und Cafés bis hin zum Dom von Porvoo erstreckt.

Porvoo hat aber noch viel mehr zu bieten als seinen charmanten Stadtteil Old Porvoo – die Stadt bietet eine Fülle von Erlebnissen und Aktivitäten in der umliegenden Natur. Besucher können den Fluss und die nahegelegenen Schären auf SUP-Boards oder in Kajaks und Kanus erkunden, oder alternativ eine Fluss- oder Seekreuzfahrt genießen. Es gibt auch zahlreiche Guides, die Angeltouren im Schärengarten anbieten. Für Wanderer und Mountainbiker gibt es in der Umgebung eine Reihe von Strecken. Im Kokonniemi Bike Park gibt es über 8 Downhill-Mountainbike-Pisten, unterteilt in mittelschwere blaue Strecken bis hin zu schwarzen Strecken mit Sprüngen und Drops, die von einem Lift bedient werden und über einen Verleihservice und ein Café verfügen.

Porvoo liegt weniger als eine Autostunde von Helsinki entfernt. Außerdem verkehren täglich regelmäßig Busse zwischen der Hauptstadt und Porvoo. Sie können Porvoo auch mit dem Boot erreichen, einfach vom Marktplatz in Helsinki aus eine entspannende Rundfahrt starten oder Sie können sogar mit dem Fahrrad entlang der idyllischen Old Porvoontie fahren.

Lappeenranta & Imatra

Lappeenranta, eine Stadt mit reicher Kulturgeschichte, ist die am zweithäufigsten besuchte Stadt in Finnland. Am Südufer des Saimaa-Sees gelegen, weniger als drei Stunden von Helsinki entfernt, hat Lappeenranta seine Besucher schon lange mit der Schönheit der Seenlandschaft der Region verzaubert. Etwas weiter östlich entlang des Ufers liegt Imatra, das nach einem Besuch der russischen Kaiserin Katharina der Großen im Jahr 1772 als Finnlands erste Touristenstadt gilt. Einzeln oder zusammen bieten diese Ziele am See eine Fülle von Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten für jeden Familienausflug.

Lappeenranta ist das Tor zum Saimaa-See, dem größten See Finnlands, daher ist der Hafen ein hervorragender Ausgangspunkt. Schlendern Sie zum Ende des Kaps Linnoitusniemi, um die berühmte Sandburg von Lappeenranta zu entdecken, die von Anfang Juni bis August geöffnet ist, oder genießen Sie heimische Köstlichkeiten von einem Kiosk oder eine Mahlzeit mit Aussicht vom Deck des legendären geteerten Dampfschiffs Prinsessa Armaada, das am Hafenplatz liegt.

Vom Hafen aus starten mehrere Kreuzfahrten zu den Schären und zum Saimaa-Kanal.  Besucher können den Saimaa-See aber auch mit einem Kajak, Kanu oder Ruderboot erkunden. Mit Blick auf den Hafen liegt die historische Festung von Lappeenranta, wo sich in den alten Kasernen und Lagerhäusern entlang der Kristiinankatu das Südkarelische Museum, das Kavalleriemuseum und das Kunstmuseum von Lappeenranta befinden. Neben den Museen beherbergt die Festung auch die älteste orthodoxe Kirche Finnlands, sowie Cafés, Restaurants und Boutiquen.

Etwa 35 Minuten von Lappeenranta entfernt liegt die kleinere Stadt Imatra mit eigenen einzigartigen Attraktionen und Sehenswürdigkeiten. Die raue Kraft des Vuoksi-Flusses und die Stromschnellen von Imatrankoski begeistern seit langem die Besucher. Bei einem Spaziergang durch den Kruununpuisto, den ältesten Park Finnlands, mit malerischen Aussichtspavillons, historischen Felsritzungen und Riesenkesseln können Besucher auch in die Fußstapfen von Zar Nikolaus I. treten. Die Flüsse, Stromschnellen und der See sind alle ideal für verschiedene Arten des Fischens. Der vielseitige Vuoksi Fishing Park bietet Kreuzfahrten, Boots- und Angelausrüstungsverleih, einen Lachspool und einen Campingbereich.

Hämeenlinna

Nur eine Autostunde von Helsinki entfernt, liegt die schöne Stadt Hämeenlinna überraschend nah an der finnischen Hauptstadt. Gegründet im Jahr 1639 am Ufer des Vanajavesi-Sees, in der Nähe der beeindruckenden mittelalterlichen Burg, nach der sie benannt ist, ist Hämeenlinna Finnlands älteste Stadt im Landesinneren. Die Stadt öffnet sich vom Aulanko-Naturschutzgebiet aus und grenzt an eine ausgewiesene Nationale Landschaft, die Künstlern und Besuchern seit Jahrhunderten als Inspiration dient und den Komponisten Sibelius zum Beispiel zu seiner epischen Tondichtung Finlandia, Op. 26, inspirierte.

In Linnanniemi wurde rund um das 700 Jahre alte Schloss Häme an den Ufern des Vanajavesi eine reizvolle parkähnliche Anlage errichtet. Besucher können den Pfaden entlang des Seeufers zum Kaupunginpuisto-Park folgen und von dort über die Eisenbahnbrücke nach Aulanko gelangen. Linnanniemi ist auch ein einzigartiger Komplex mit drei Museen, darunter das Schloss Häme, eines der prächtigsten mittelalterlichen Schlösser Finnlands und die am besten erhaltene Backsteinburg in den nordischen Ländern.

Hämeenlinnas inspirierende Naturschönheiten könnten nicht einfacher zu erkunden sein: von Finnlands erstem städtischen Nationalpark, entlang der Wege am See, über die Naturschutzgebiete Aulango und Ahvenisto bis hin zum Evo-Wandergebiet, das nur 30 Minuten vom Stadtzentrum entfernt ist. Als Stadt am See bietet Hämeenlinna auch zahlreiche Möglichkeiten, den Vanajavesi-See zu erkunden, sei es auf einem SUP-Board oder in einem Kajak, Kanu oder Ruderboot.

Serlachius Museums Gösta und Gustaf

Etwas mehr als 3 Stunden nördlich von Helsinki und etwa auf halbem Weg zwischen den Städten Tampere und Jyväskylä, inmitten der schönsten Seenlandschaft Finnlands, liegt die kleine Stadt Mänttä. Obwohl sie klein ist, beherbergt Mänttä zwei der besten internationalen Kunstmuseen Finnlands, das Gösta-Serlachius-Kunstmuseum und das Serlachius-Museum Gustaf, die eine der größten und wichtigsten privaten Kunstsammlungen in den nordischen Ländern ausstellen. Die Museen sind idyllisch in einer Parklandschaft am Seeufer gelegen. Das Gösta blickt auf den Melasjärvi-See, während das Gustaf an der Koskenlampi-Bucht liegt, und es ist diese natürliche Umgebung, die einen Tagesausflug nach Mänttä zu einer perfekten Mischung aus Kultur- und Naturerlebnis macht.

Der große Hit in diesem Sommer ist zweifellos die Ausstellung Banksy – A Visual Protest. Es gibt selten weniger als sieben Ausstellungen, die zeitgleich laufen. Es werden zahlreiche Führungen zu den Ausstellungen oder durch die Herrenhäuser angeboten, sowie auch eine Reihe von Naturspaziergängen und Touren zu den historischen Stätten der Stadt. Als zusätzlicher Bonus ist das Restaurant Gösta das ganze Jahr über geöffnet. Der preisgekrönte Küchenchef Henry Tikkanen serviert natürliche und einfache Geschmacksrichtungen aus heimischen, hochwertigen und saisonalen Zutaten.

Serlachius Museum Gösta
Serlachius Museum Gösta