Kronengefängnis Vita Björn

Das Kronengefängnis Vita Björn wurde 1784 in Gebrauch genommen und wurde während fast 200 Jahren, bis 1975, als Gefängnis benutzt.

Die Einteilung der Gebrauchsfläche folgte den damaligen Normen für Gefängnisse in ländlichen Gegenden. Die Hälfte der Fläche diente als Wohnung für den Gefängniswärter mit seiner Familie, während die andere Hälfte in verschiedene Gefängniszellen aufgeteilt war. Ursprünglich gab es nur drei Zellen. Die beiden Zellen im nördlichen Flügel wurden erst 1839 angebaut.

Zu Beginn der 80er Jahre wurde das Gebäude sorgfältig renoviert. Man versuchte in der Wahl der Farben und der Materialien das ursprüngliche Erscheinungsbild des Gefängnisses zu rekonstruieren. Danach eröffnete man 1985 in diesem Gebäude das erste öffentliche Gefängnismuseum in Finnland. Die Ausstellung im Gefängnis ist chronologisch geordnet und zeigt die Entwicklung des Strafvollzuges vom Ende des 18. Jahrhunderts bis 1950.