Museen und Gallerien

photo © Discovering Finland

Finnland verfügt über mehr als 1000 Museen, die Kunst, Kulturgeschichte und Naturwissenschaft vorstellen. Ein Drittel der Museen sind professionelle Museen, und die relativ große Anzahl von Heimatsmuseen und kleineren Galerien spiegelt die Begeisterung der Finnen für Kunst und Kulturgeschichte.

Das erste Museum Finnlands, das ethnographische Museum von der Universität Helsinki, wurde 1840 eröffnet, und danach wurden zahlreiche weitere Museen gegründet. Dieser ‚Museumboom‘ war eine Folge der nationalromantischen Begeisterung, die in Finnland zu dieser Zeit herrschte. Heute sind die bedeutendsten Museen des Landes das Naturhistorische Museum der Universität Helsinki, das Finnische Nationalmuseum und die Nationalgalerie Finnland, die aus den Kunstmuseen Ateneum, Kiasma und Sinebrychoff besteht.

20 kulturhistorische Provinzmuseen und 16 Provinzmuseen für Kunst garantieren, dass es in allen Regionen des Landes Kunst und Kulturgeschichte zu bewundern gibt. Kleinere Heimatsmuseen und Galerien sind besonders im Sommer überall in Finnland zu finden.

Die folgende Liste stellt die beliebtesten Museen, Galerien und Kulturzentren Finnlands vor.

Naturhistorisches Museum
Das Naturhistorische Museum Helsinki ist eine selbständige Forschungseinrichtung der Universität Helsinki und ein der drei Nationalmuseen Finnlands. Das Museum beherbergt die finnischen Nationalsammlungen im Bereich Botanik, Zoologie, Geologie, Biologie und Paläontologie.

Finnisches Nationalmuseum
Das Finnische Nationalmuseum in Helsinki wurde von Architekten Herman Gesellius, Armas Lindgren und Eliel Saarinen entworfen und stellt Finnlands Geschichte von der Steinzeit bis in die Gegenwart vor. Die Gegenstände des Museums werden in sechs ständigen Ausstellungen gezeigt. In der Schatzkammer finden Sie Geld-, Medaillen-, Trophäen- und Waffensammlungen; die Ausstellung über die finnische Frühgeschichte ist die größte ständige archäologische Ausstellung Finnlands; ein Bereich erzählt die Geschichte Finnlands vom Mittelalter bis ins frühe 20. Jahrhundert; der Teil ‚Land und Leute‘ stellt das Leben der Finnen im 18. und 19. Jahrhundert vor; und ein Teil beschreibt die finnische Unabhängigkeit und Kultur im 20. Jahrhundert.

Kunstmuseum Ateneum
Das Kunstmuseum Ateneum ist ein Teil der Finnischen Nationalgalerie und besitzt die bedeutendsten Kunstsammlungen Finnlands. Die Ausstellungen stellen die meist geschätzten finnischen Künstler vor, von den gustavianischen Werken des 18. Jahrhunderts bis den modernistischen Gemälden der 1950er. Auch die internationale Sammlung des Museums ist beeindruckend, mit Meisterwerken von solchen Namen wie Vincent van Gogh, Paul Gauguin, Paul Cézanne, Fernand Léger und Marc Chagall.

Museum für zeitgenössische Kunst Kiasma
Ein weiterer Teil der Nationalgalerie ist Kiasma, das Museum für zeitgenössische Kunst, das sich im Zentrum von Helsinki befindet. Mit seinen Ausstellungen versucht Kiasma, Diskussion anzuregen sowie Kunst und Kultur neu definieren. Das Museum verfügt über finnische und internationale zeitgenössische Kunstwerke, Kunstsammlungen, Theateraufführungen, Workshops, Seminare und Vorträge.

Kunstmuseum Sinebrychoff
Das dritte Museum der Nationalgalerie ist das Kunstmuseum Sinebrychoff in Helsinki, das sich auf alte europäische Kunst spezialisiert. Die ständige Ausstellung des Museums besteht aus 20 Privatsammlungen und zeigt eine der wertvollsten und bedeutendsten Gemälde Finnlands, unter anderem Werke der Alten Meistern.

Galerie Cygnaeus
Die Galerie Cygnaeus befindet sich im Kaivopuisto-Park in Helsinki, in einem der ältesten Holzhäuser der Stadt. Die Galerie ist die älteste Kunstgalerie Finnlands und ist berühmt für ihre Sammlung von 450 Gegenständen, davon etwa 100 Gemälden, Skulpturen und Zeichnungen im diesen entzückenden ehemaligen Sommervilla bewundert werden können. Außer den ständigen Ausstellungen finden hier kleinere wechselnde Ausstellungen, Vorträge, Konzerte und andere Veranstaltungen statt.

Designmuseum
Das Designmuseum in Helsinki ist ein Spezialmuseum mit einer Sammlung der angewandten Kunst, die in den Ausstellungen von der Geschichte finnisches Designs erzählt. Forschung und Dokumentation sind wichtige Aufgabe des Museums, sowie internationale Ausstellungen finnisches Designs. Das Designmuseum wurde ursprünglich 1873 als Studiensammlung eingerichtet, und seit 1978 befindet es sich in einem vom Gustav Nyström entworfenen Gebäude aus dem Jahre 1894.
Freilichtmuseum Seurasaari
Das Seurasaari-Museum liegt auf einer Insel in der Ostsee, vier Kilometer vom Zentrum von Helsinki entfernt und kann leicht mit der Buslinie 24 erreicht werden. Seurasaari ist ein Freilichtmuseum mit 87 Gebäuden, die von traditionellen finnischen Lebensstilen erzählen. Die Hütten, Häuser und Höfe aus verschiedenen Provinzen Finnlands stellen ländliche Bautraditionen zwischen dem 18. und dem 20. Jahrhundert vor und zeigen, wie Bauer und Handarbeiter zu dieser Zeit in Finnland lebten.

Arktikum
Das Arktikum in der lappländischen Hauptstadt Rovaniemi ist ein Museum, ein Wissenschaftszentrum und ein beliebtes kulturelles Ausflugsziel, das seinen Besuchern ein Bild der Lebensstile, Geschichte und Kultur Lapplands vermittelt. Die ständige Ausstellung „Wege des Nordens‘, erzählt von der Kultur der Samen, der lappländischen Natur sowie der Mythologie rund um diese Themen. Auch Modelle von Rovaniemi der 30er und 40er Jahren sind hier zu sehen. Die ständige Ausstellung des Wissenschaftszentrums, „Wandelhafte Arktis‘, ist in vier Teilen gegliedert und zeigt wie Menschen, Tiere und Pflanze sich an die harte arktische Umgebung angepasst haben, wie die Arktis sich verwandelt, und stellt Fragen über die Zukunft der nordischen Regionen.

Kunstmuseum Aine
Das Kunstmuseum Aine in Tornio stellt Werken des finnischen Expressionismus der frühen 20. Jahrhundert, der Prisma-Künstlergruppe aus der 50er und 60er Jahren sowie lappländischer Künstler vor. Die ständige Ausstellung besteht aus etwa 2300 Gegenstände, und jedes Jahr werden verschiedene wechselnde Ausstellungen in Aine organisiert.

Walter Runeberg Skulpturensammlung
Auf der Aleksanterinkatu-Straße in Porvoo befindet sich das Haus vom finnischen Nationaldichter J.L. Runeberg. Neben diesem Haus liegt das Museum seines Namensvetters, Walter Runebergs, der ein der bedeutendsten Bildhauer Finnlands war. Die Sammlung enthält mehr als 100 Werke von Runeberg, unter anderem Skulpturen, Skizzen und Porträts.

EMMA | Espoo Museum of Modern Art
Das Museum für moderne Kunst EMMA wurde 2002 gegründet und befindet sich im größten Ausstellungszentrum Finnlands, WeeGee, im Gartenstadtteil Tapiola in Espoo. Außer seinen eigenen Sammlungen wie der Sammlungen der Stadt und der Stiftung Saastamoinen wird zeitgenössische finnische und internationale Kunst in wechselnden Ausstellungen präsentiert.

Die Sammlung der Stiftung Saastamoinen besteht aus mehr als 1900 zeitgenössischen Kunstwerken. Die Sammlung der Stadt wird sowohl im EMMA-Museum als auch in den öffentlichen Gebäuden der Stadt vorgestellt.

Kunstmuseum Turku
Seit 1904 spielt das Kunstmuseum Turku eine zentrale Rolle im Kulturleben der ehemaligen Hauptstadt Turku. Das von Architekt Gustav Nyström entworfene und im Stil der Nationalromantik erbaute Museum zeigt zeitgenössische, moderne und klassische Kunstwerke aus Finnland, Skandinavien und den baltischen Ländern. Die Sammlungen verfügen über 6000 Gegenstände, vom goldenen Zeitalter der finnischen Malerei aus dem 19. und dem 20. Jahrhundert bis zu finnischer und internationaler Pop-Art.

Finnisches Seefahrtsmuseum
Das Finnische Seefahrtsmuseum befindet sich in der Hafenstadt Kotka, im Maritimzentrum Vellamo an der Ostsee. Das Gebäude ist vom Ilmari Lahdelma im modernen Stil entworfen und reflektiert wunderschön mit seinen Formen und Materialen die Wellen der See. Die Ausstellungen verfügen über die Sammlungen des Seefahrtsmuseum und des Provinzmuseum Kymenlaakso und erzählen von der Seefahrergeschichte Finnlands. Hier können Besucher auch beeindruckende Museumsschiffe, unter anderem Tarmo, den ältesten Eisbrecher der Welt, und den Küstenwachschiff Telkkä, bewundern.
Kunstmuseum Sara Hildén
Das Kunstmuseum Sara Hildén in Tampere stellt die umfangreiche Sammlung von modernen Kunst der Stiftung Sara Hildén vor. Die 4500 Werke des Museums spiegeln die Entwicklungen der modernen Kunst in den letzten 40 Jahren. Außer der ständigen Ausstellung werden bedeutende internationale Werke in wechselnden Ausstellungen präsentiert.

Ostbottnisches Museum | Naturzentrum Terranova
Das Ostbottnische Museum wurde 1896 eröffnet und besitzt etwa 10 000 Werke. Das vom Eino Forsman entworfene Gebäude enthält insgesamt vier Hauptsammlungen. Die größte ist die Hedman-Sammlung, die finnische Kunst aus den Jahren 1870-1930 sowie niederländische und italienische Kunst aus dem 15.-17. Jahrhundert präsentiert. Die Sammlung des Ostbottnischen Museums ergänzt die Hedman-Sammlung mit ihren zeitgenössischen und regionalen Werken sowie mit Sammlungen der Nelin-Cronströmsche Kunsthaus. Die Sammlungen der Stadt Vaasa werden seit den 70er Jahren gezeigt und ergänzt, und enthalten sowohl einheimische als auch internationale Kunstschätze. Die Sammlungen des Kunstverein Vaasa stellt Werke von zum Beispiel Helene Schjerfbeck, Ester Helenius, Frans Hiivanainen, Wäinö Aaltonen und Arvi Mäenpää vor. 2002 wurde das Naturzentrum Terranova, das mit seinen wissenschaftlichen Ausstellungen von der Natur und der Landhebung der Schärenwelt Kvarken erzählt, eröffnet.

Museum von Nord-Ostbottnien | Kunstmuseum Oulu | Tietomaa
Die drei wichtigsten Museen der Stadt Oulu befinden sich in Park Ainola im Stadtviertel Myllytulli. Die verschiedenen Museen bieten Unterhaltung für jeden Geschmack.

Seit 1896 präsentiert das Museum von Nord-Ostbottnien die Kulturgeschichte der Region Oulu. Die ständige Ausstellung erstreckt sich von den prähistorischen Zeiten bis in die Gegenwart. Ein Teil des Museums ist dem samischen Schriftsteller und Folkloristen Samuli Paulaharju gewidmet.

Neben dem das Museum von Nord-Ostbottnien finden Sie das Kunstmuseum Oulu, das jährlich über 10 Ausstellungen für sowohl klassische Kunst als auch zeitgenössische Werke organisiert. Die ostbottnische und nordische Identität spielt eine bedeutende Rolle in den Ausstellungen. Auch zahlreiche Veranstaltungen und Aktivitäten finden hier statt, unter anderem Vorträge, Workshops und Auftritte, die die Themen der Ausstellungen ergänzen.

Gegenüber dem Kunstmuseum liegt das erste Wissenschaftszentrum Finnlands, Tietomaa, der mit seinen wechselnden Ausstellungen, riesigen Kino und Glasaufzug Spaß für Groß und Klein bietet.

Kunstmuseum Imatra
Im Kulturzentrum von Imatra befindet sich das 1951 eröffnete Kunstmuseum der Stadt, das zusammen mit dem Stadtmuseum ein beliebtes Ausflugsziel für Stadtbewohner und Besucher ist. Die Ausstellungen zeigen ständige und wechselnde Sammlungen, unter anderem die Sammlungen der Stadt Imatra und der Kunstverein Imatra, die insgesamt über etwa 1400 Gegenstände verfügen. Besonders finnische Kunstwerke aus dem 20. Jahrhundert werden in den Sammlungen gut repräsentiert.

Siida – Samenmuseum und Naturzentrum Nordlapplands
Im Dorf Inari, am Inari-See in Nordlappland, befindet sich das Samenmuseum und Naturzentrum Siida, ein Zentrum der samischen Kultur in Finnland. Die wichtigsten Aufgaben des Museums sind die Traditionen und Kulturerbe der Samen zu dokumentieren und zu präsentieren sowie die samische Identität und Selbstgefühl zu fördern und zu verstärken. Seit 1999 ist das Museum als Spezialmuseum zum Schutz und Erhalt der samischen Kultur Finnlands anerkannt.

Festung von Lappeenranta
Der Bau der Festung von Lappeenranta wurde unter schwedischer Regie angefangen, fertig wurde sie erst jedoch unter der Regie vom russischen General Alexander Suworow im späten 18. Jahrhundert. Nach dem Finnischen Krieg 1808-1809 wurde das Großfürstentum Finnland als Teil des Russischen Reiches gebildet und die Festung verlor ihre Bedeutung als wichtiger Verteidigungspunkt. Während dem zweiten Weltkrieg diente die Festung als eine bedeutende Militärbasis und ein Gefängnis. Zwischen 1976 und 2006 wurde die Festung restauriert, und heute ist sie eine der beliebtesten Ausflugszielen Finnlands. In der Festung finden Sie das Südkarelische Museum, das Südkarelische Kunstmuseum, das Kavalleriemuseum, Geschäfte und Cafés sowie die älteste orthodoxe Kirche Finnlands.