Lappeenranta

photo © Discovering Finland

Dank ihrer Lage im Herzen Südostfinnlands, zwischen Ost und West und zwischen zwei Kulturen, hat die Stadt Lappeenranta eine lange und bunte Geschichte. Seit dem 17. Jahrzehnt ist sie ein wichtiges Handelszentrum. Offiziell wurde Lappeenranta eine Stadt 1649, wo die schwedische Königin Christina I sie gegründete.

Reiseführer Lappeenranta – Tourismus Lappeenranta

Heute ist Lappeenranta eine lebendige Studentenstadt mitten herrlicher Landschaften am Saimaa-See, dem größten See Finnlands. Die beeindruckende Festung von Lappeenranta, die mit Linden gesäumten Straßen sowie die Kultur- und Naturschätze der Region machen sie zu einem Paradies für Einheimische und Besucher sowohl im Sommer als auch im Winter. Nur 215 Kilometer von Helsinki und Sankt Petersburg gelegen, nah der russischen Grenze, ist die Stadt die zweitbeliebteste Reiseziel Finnlands bei ausländischen Reisenden.

1721, während der russischen Besetzung oder der Zeit des ‚Grossen Unfriedens‘, fangen die Schweden an, eine Festung in Lappeenranta zu bauen. Allerdings war sie nicht besonders erfolgreich, da die russischen Truppen 1741 die Stadt in fünf Stunden eroberten. Kurz danach wurde die Stadt vom Russischen Kaiserreich besetz, fast 100 Jahre früher als die anderen Teile Finnlands. 1811 wurde „altes Finnland‘, auch Lappeenranta, an das 1809 entstandenen Großfürstentum angeschlossen, und die Region war für Jahrzehnten keine Schlachtfeld mehr sondern eine ruhiges Seengebiet.

Lappeenranta ist das Verwaltungs-, Kultur- und Handelszentrum Südkareliens, das jedes Jahr eine Menge Urlauber anlockt. Die am südlichen Ufer des größten finnischen Seengebiets gelegene Stadt ist die zweitbesuchte finnische Stadt bei ausländischen Reisenden, dank den zahlreichen Russen und Russinnen die hier gerne einkaufen. Die Einwohner der Stadt sind bekannt für ihre lockere Lebenseinstellung und ihre Musikalität die überall zu spüren ist. In Lappeenranta finden Sie zahlreiche Chöre und Orchester sowie eine Vielzahl von Museen zu besuchen, wie das Südkarelische Kunstmuseum, das Kavalleriemuseum, das Hausmuseum Wolkoff und das Südkarelische Museum.

Die meisten Sehenswürdigkeiten der Stadt befinden sich in und in der Nähe von der Festung von Lappeenranta, einer der meist besuchten Sehenswürdigkeiten Finnlands. Die Geschichte dieses mit Festungswällen umgebenen Stadtteils geht bis ins Mittelalter zurück, in die Zeiten, wo der Ort unter schwedischer Region sich zu einem Handelszentrum zu entwickeln begann. Die meisten Gebäude stammen aber aus der Zeit unter russischer Verwaltung, von 1741 bis 1917. In den renovierten Vierteln finden Sie Privatwohnungen, Kunsthandwerkläden, Museen und andere Sehenswürdigkeiten. Auch die älteste orthodoxe Kirche Finnlands aus dem Jahre 1785 befindet sich hier, mit einem 200 Jahre alten Ikon, das sich an der nördlichen Wand der Kirche bewundern lässt. Die bunte, faszinierende Geschichte, atemberaubenden Landschaften, charmante Boutiques, zahlreiche Museen – kein Wunder, dass die Festung eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten Finnlands ist!

Eine weitere Attraktion der Stadt ist die Sandburg, die die größte Sandburg Skandinaviens ist. Jeden Sommer wird die Burg aus drei Millionen Kilos Sand im Hafen gebaut, jedes Jahr mit einem neuen Thema. In der Burg finden Theateraufführungen für Familien statt, und mit seinen Spielplätzen und Einkaufsmöglichkeiten bietet der ganze Hafen Unterhaltung für Gross und Klein. Sie können zum Beispiel Tretboote oder Kanus mieten, die Schärenwelt des Saimaa-Sees bei einem Schiffsausflug entdecken oder auch andere Städte am Saimaa-Kanal per Schiff besuchen – sogar die russische Wyborg kann ohne Visum von Lappeenranta aus besucht werden.

Lappeenranta hat eine Vielzahl von Aktivitäten zu bieten, sowohl für Abenteuerlustige als auch Freunde des entspannten Urlaubs. Hier können Sie alle mögliche Wasseraktivitäten probieren, und die Region ist ein Paradies für Fischer, Reiter, Schwimmer, Naturbegeisterte, Vogelbeobachter, Golfer, Radfahrer und Tänzer. Im Sommer ist ein Besuch im Insel Myllysaari ein Muss. Nach einem erlebnisreichen Tag – ob beim Sonnenbaden oder Beachvolleyballspielen – können Sie sich in einer traditioneller Holz- oder Rauchsauna entspannen.

Im Winter können Besucher Skilaufen in den Skizentren Myllymäki und Konka, Eislaufen auf der Eisbahn Kisapuisto oder Motorschlittenfahren auf den markierten Routen probieren. Ein beliebter Wintersport ist Eisfischen, das sehr beruhigend wirkt. Eine weitere typische Winteraktivität ist Eisbaden, das nicht unbedingt beruhigend, aber äußerst gut für die Gesundheit ist.