Wildnisgebiete

photo © Visit Finland / Julia Kivelä

In Finnland gibt es 12 Wildnisgebiete, die sowohl Schütz für Natur und Biodiversität Finnlands als auch Erholung für naturbegeisterte Wanderer bieten. Die Gebiete befinden sich in Lappland und wurden 1991 vom finnischen Forstamt Metsähallitus ausgewiesen, um die unberührte Natur der Region sowie die Samen, das indigene Volk Lapplands, zu schützen und um nachhaltige Aktivitäten und Verhaltensweisen zu entwickeln. Die Wildnisgebiete umfassen eine Fläche von fast 15 000 Quadratkilometern.

Wildnisgebiete in Finnland

Diese Gebiete sind keine offizielle Naturschutzgebiete, gehören aber zum finnischen Natura 2000-Netzwerk*, und zum Beispiel Bergbau und Bau von Straßen sind ohne Genehmigung der finnischen Regierung verboten. In einigen Wildnisgebieten ist Abholzung nicht erlaubt.

Diese 12 Wildnisgebiete sind eine schöne Herausforderung auch für erfahrene Wanderer. Die Gebiete haben keine offiziellen Straßen und nur einige Wildnishütten und markierte Wanderwege – gute Natur- und Orientierungskenntnisse, Vorbereitung sowie reichende Ausrüstung sind also besonders wichtig. Früher waren die Gebiete traditionelle Jagd- und Angelgebiete, und noch heute sind die Gebiete in Enontekiö, Inari und Utsjoki wichtig für Samen, die hier Rentiere züchten und dabei auch Erlebnisse für Touristen bieten.

Unten finden Sie eine Liste von den 12 Wildnisgebieten Finnlands. Für weitere Informationen klicken Sie bitte auf die Namen der Gebiete.

*Natura 2000 ist ein Netzwerk der EU zum Schutz von Natur und Biodiversität. Es wurde 1992 errichtet, um die gefährdeten wildlebenden heimischen Pflanzen- und Tierarten und ihre natürlichen Lebensräume zu erhalten.

Hammastunturi
Kaldoaivi
Kemihaara
Käsivarsi
Muotkatunturi
Paistunturi
Pulju
Pöyrisjärvi
Tarvantovaara
Tsarmitunturi
Tuntsa
Vätsäri